Archäologie

Traditionell werden archäologische Textilfunde vorwiegend als Nachweis technischer Entwicklungen gewertet. Dabei prägen Textilien das Erscheinungsbild der Menschen seit Jahrtausenden nicht nur aus praktischer Notwendigkeit heraus, sondern auch als Ausdruck gesellschaftlicher Einbindung. Ebenso charakteristisch sind sie für den wirtschaftenden Menschen, der Netze, Schnüre, Segel, Planen und Verpackungen benötigt, aber auch Stoffe als Handelsgut schätzt.

Die moderne Textilarchäologie knüpft deshalb zahlreiche Fäden zwischen den textilen Funden und jenen vergangenen Welten, aus denen sie stammen. Als Archäologin analysiere und dokumentiere ich nicht nur, sondern interpretiere das Material vor dem Hintergrund der jeweiligen Befunde.

Aktuelle Fragen etwa nach Funktionen, sozialen Differenzierungen, wirtschaftlichen Voraussetzungen oder überregionalen Bezügen führen selbst bei wohlbekannten Altfunden zu neuen Ergebnissen, wenn beispielsweise Bestattungssitten in neuem Licht erscheinen oder sich bestimmte Gewebetypen mit bestimmten Personengruppen verbinden lassen.